5.0 Die Flight Camera

Ziel ist es eine Systemkamera für hochwertige Fotografie und Videoaufnahmen an einem dreiachsigen Brushless-Gimal in die Luft zu bringen. Zuerst werden wir aber nur eine kleine FlightCamera montieren.

Auswahl der Flight Kamera

  • Gopro Hero 3 Black Edition. Bildwinkel:? , Abmessungen: b60mm x h40mm x t22mm x o28mm, Gewicht: ca. 90g
  • Eine weitere gute preiswerte Kamera ist die Mobius-Cam.
  • Neu auf dem Mark – und einen Blick Wert – ist die Sony DSC QX1L.
  • Olympus hat auf der Messe auch eine spannende Kamera vorgestellt, die scheint aber nicht ihren Weg nach Europa zu finden. Das Micro Four Thirds System bietet schon geniale Möglichkeiten . Das gilt auch besonders für…
  • …die Blackmagic Micro Cinema Camera. Das ist für mich derzeit die spannendste Entwicklung.
  • Mindestens genau so spannend und ebenso mit mFT Bayonett  ist die E1 von Z-Camera  für die gerade eine Kickstart  Campagne läuft.

Mobius 1080p HD Action Camera

Bei dieser Kamera stimmt einfach das Preis-Leistungs Verhältnis. Für den Einstieg ist diese Kamera genial. Gewicht: 39 g.

Akku der Kamera aufladen

Kamera über USB Kabel mit dem PC verbinden. Eine vollständige Aufladung dauert rund 2.5 Stunden bei voll entladener Batterie, und abgeschalteter Kamera.

<wird fortgesetzt>

Konfiguration der Kamera

Config-file erzeugen: Einschalt-Knopf und Modus-Knopf gleichzeitig drücken. Rotes LED blinkt für ein paar Sekunden. In der Zeit wird ein Config File auf die Karte geschrieben.  Danach die Kamera per USB Kabel l mit dem Laptop verbinden, und die Datei SYSCFG.txt mit einem Texteditor bearbeiten. Dann das USB-Kabel wieder lösen und den Einschaltknopf und den Mode Knopf gleichzeitig gedrückt halten. Die LED blinkt wieder rot und die Konfiguration wird eingelesen.

Firmaware update

ZIP-Datei runterladen und entpacken. Kamera per USB-Kabel mit dem Rechner verbinden.  die Datei WTLCAM.BIN auf die Karte kopieren. Nicht umbenennen!  Kamera vom Rechner trennen. Einschaltknopf so lange drücken bis die LED beginnt blau zu blinken, dann sofort loslassen (sonst schaltet sich die Kamera aus)… ca. 20 Sekunden warten und keinerlei Knöpfe drücken. Wenn die Installation abgeschlossen ist geht die Blaue LED für ca. 2 sekunden aus und beginnt dann  gelb zu leuchten, um anzuzeigen das die Update-Datei von der Karte gelöscht wurde.  Fertig!

Ansteuerung der Kamera

Keine Ansteuerung. Vor dem Start des Copters wird die Kamera von Hand aktiviert. Die Videoaufzeichnung erfolgt auf SD-Karte. Die Übertragung des Bildes zur Bodenstation oder Brille für „first person view“ (FPV) ist momentan nicht vorgesehen. Falls wir so etwas doch irgendwann mal machen, könnte man bestimmt auch zB. die Fotofunktion über die Kamera auslösen, oder so 🙂

Der Mode Button

  1. GELBE Led leuchtet: Video Mode 1
  2. BLAUE Led leuchtet: Video Mode 2
  3. ROTE Led leuchtet: Photo-Mode / Time Laps
  4. ROTE Led leuchtet: Playback Mode (nur mit A/V-Out Kabel)

Bedeutung der Status-LED Signale

  • GELB – leuchten: Standby, Video Mode 1
  • GELB – langsames blinken: Aufnahme, Video Mode 1
  • BLAU – leuchten: Standby, Video Mode 2
  • BLAU – langsames blinken: Aufnahme, Video Mode 2
  • ROT – leuchten: Photo-Mode oder Playback-Mode
  • ROT – einmaliges blinken: Foto wurde aufgenommen
  • GRÜN – leuchten: Die Batterie wird aufgeladen.

Bedeutung der hinteren LED

Beim einschalten der Kamera wird der Ladezustand der Batterie signalisiert: 3x schnelles blinken: Akku ist voll. 1x Blinken Akku ist fas leer.

Konfigurieren

<wird fortgesetzt>

Bedienung

  • Vordere Taste – Shutter Button: Aufnahme starten und beenden.
  • mittlere Taste – Mode Button: Modes umschalten.
  • hintere Taste: Power Button: Kamera Ein- und Ausschalten.

Vor dem Ausschalten der Kamera, die Videoaufnahme beenden.

Hier gibt es eine prima strukturierte deutsche Webseite zur Mobuis-Kamera die keine Fragen offen lasse sollte.

Auswahl des Kamera Gimbal

Der Copter soll ein flexibles Adaptersystem bekommen um verschiedene Lasten tragen zu können. Die zuerst benutze Mobius Cam wird an einem Turnigy Mobius 2-Axis Gimbal montiert. Die später verwendete Systemkamera wird über einen  3 Achsen Brushless Steadycam-Halter  angebracht.

Sammlung verschiedener Gimbal Produkte:

Das Dragon Brushless-Gimal ist momentan mein absoluter Favorit:

Zum Lesen ein Artikel auf microcopters.de mit vielen Infos,  und mal beispielhaft eine der Bezugsquellen.

Für die Mobius-Cam (und andere) gibt es bei Open DIY Projects – nebst anderen tollen opensource Projekten rund um Multicopter – ein tolles 360 Grad Gimbal zum selber bauen.

Turnigy Mobius 2-Axis Gimbal mit Tarot Controller

Montage

Das Gimbal kommt als Bausatz, der relativ schnell montiert ist. Den Lagesensor habe ich entgegen der Anleitung um 90 gedreht angebracht, so das die Kabel an der Motorachse des Tilt-Motors entlang laufen. Den Lagesensor habe ich ausserdem in ein Stück Schrumpfschlauch eingeschrumpft. Der hintere Motor (Roll-Achse) ist unten eingesteckt, und der seitliche Motor (Tilt-Ache) ist oben eingesteckt – in der Anleitung umgekehrt.

<fortsetzung folgt>

Firmware update

Auf den Controller muss erst die Controller Firmware und die Motor  Formware aufgespielt werden. Die Software dazu gibt es mal wieder nur für Windows 7. Linux und Mac-User schauen in die Röhre. Das ganze klappt ziemlich problemlos.

Für das Firmware update benötigt man den mitgelieferten USB-Controller, und die Update-Software.

Der Motor Port ist oben, der Controller-Port ist unten.

Das folgende Video hilft beim Setup.

<fortsetzung folgt>

Betrieb

Das Gimbal benötigt nach dem Einschalten zum initialisieren (LED leuchtet gelb) ein bisschen länger als meine Geduld reichte …  funktioniert aber danach prima (LED leuchtet blau). Das Gewicht beträgt 164 Gramm, zusammen mit der Kamera dann 203 Gramm.

<fortsetzung folgt>

Manuelle Ansteuerung

<fortsetzung folgt>

Adapter / Kameraschiene

Die Kamerahalterung befestigen wir an einer Kameraschiene die zur Entkopplung von Vibrationen über Gummipuffer mit dem Geräteträger verbunden ist. Die Kamera sollte so montiert werden das die Propeller und Propellerschatten nicht ins Bild kommen.

Abmessungen:
Gewicht:

2 Kommentare zu “5.0 Die Flight Camera
  1. Artur S. sagt:

    Die GoPro Hero 3 ist eine super Allroundkamera für Drohnen und zur Videoaufnahme bestens geeignet. Ich habe selbst mit diesem Modell schon viele Aufnahmen angefertigt. Die Übertragung an eine Bodenstation für „first person view“-Flüge würde mich sehr reizen. Leider habe ich da überhaupt keine Idee, wie man sowas umsetzen kann. Vielleicht findet sich ja zukünftig hier auch eine genaue Anleitung dazu.

    • Carsten sagt:

      Danke für dein Feedback. Es gibt noch ne Menge spannender Themen rund um dieses Projekt 🙂 Die Übertragung von Videodaten zur Bodenstation steht auch auf unserem Programm, aber erstmal muss das Ding mal fliegen. Danach kommt hier sicher was dazu.

      vg Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*