14.0 Multicopter Beleuchtung

Unser Multicopter soll auch eine sinnvolle Beleuchtung erhalten. Dabei gilt der Leitsatz: „So wenig wie möglich aber so viel wie nötig“.

Wie genau die aussehen soll ist aber noch nicht geklärt.  Einmal benötigen wir vermutlich Positionslichter um den Multicopter am Tage besser zu sehen und die Fluglage zu erkennen. Meist werden dazu LED Streifen an die Ausleger montiert. Ich tendiere momentan  eher zu verschiedenfarbigen, rechteckigen Flächen vorne und hinten.

Auch ein Stroboskopblitz hab ich mal an einem Copter gesehen. Das schien mir auch ein praktikable Lösung auf große Entfernungen.

Eine coole Lightshow für Flüge bei wenig Licht und bei Nacht wäre schick.  Ganz gut gefallen hat uns dafür auf den ersten Blick das SKYLed der Schweizer Firma innoSKY. Max schwärmt von einem nach unten gerichteten Landestrahler .

Die Luftverkehrsordnung (LuftVO, Anlage 1) schreibt folgende Positionslichter für Flugzeuge vor:

  1. Links: Ein rotes Licht  das über einen Winkel von 110° nach vorne, links, oben und unten strahlt.
  2. Rechts: Ein grünes Licht das über einen Winkel von 110° nach vorne, rechts, oben und unten strahlt.
  3. Hinten: Ein weißes Licht, das über einen Winkel von 70°  rechts, links, oben und unten scheint.

An diesen Vorgaben könnten wir uns orientieren. Gesammelte Lösungen:

Die Montage der UAV Beleuchtung

Als Controller werden wir das MWCLight RGB Modul verwenden. Die Anleitung dazu gibt es hier, und LED Streifen hier.

An jedem Arm werden wir drei Streifen mit je vier LEDs anbringen die zur Seite und nach unten abstrahlen. Klebestreifen haften nicht besonders gut auf dem Metall des Arm, unter anderem deshalb werden die Streifen nicht direkt auf den Arm geklebt, sondern in gedruckten Halter montiert. Die Kabel führen wir durch den Arm. Für jeden Arm werden zwei zweiadrige Kabel mit 0,14mm Querschnitt  benötigt. Eines für die Spannungsversorgung  (5V) und eines für die Signalleitung.

Zur Ansteuerung des Mikrocontrollers werden zwei Kanäle benötigt. Wegen der galvanischen Trennung des primären und sekundären Strom-Kreislaufes werden die Empfänger-Ausgänge – gemäß dem Schaltplan – über Optokoppler mit dem Licht-Controller verbunden.

<fortsetzung folgt>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*