3.0 Rechtliche Aspekte beim Multicopter fliegen

Hier sammele ich erstmal wahllos alle Infos über die rechtlichen Aspekte beim Multicopter fliegen in Deutschland. Flugversicherung, Genehmigungen, aber auch allgemeine Presseratikel die die Stimmung der Gesellschaft zum Thema spiegeln:  Ängste, Befürchtungen, Chancen….  etc.

Flugversicherung

Eine Versicherung ist ein absolutes muss wenn man fliegen will. Egal wie groß oder klein der Copter ist… er kann immer Schäden an Mensch, Tier, Sachen und Umwelt verursachen.
Es gibt wohl zwei Organisationen die solche Haftpflichtversicherungen anbieten, und die auch über die nötige Expertise verfügen: Das ist zum einen der deutsche Modellfliegerverband DMFV und zum anderen die deutsche Modellsport Organisation DMO. Auch eine Rechtsschutzversicherung die Flugunfälle abdeckt könnte hilfreich sein.

Aufstiegsgenehmigung

Eine Aufstiegserlaubis des jeweils zuständigen Luftfahrtbundesamtes benötigt man in Deutschland ab 5 kg Abfluggewicht, oder wenn man gewerblich fliegt – und zwar für jeden einzelnen Flug. Dann ist auch eine Abnahme des Fluggerätes notwendig. Für Nordrhein Westfalen kann man zu dem Thema hier so einiges nachlesen: UAV-Aufstiegsgenehmigung NRW.

Wir dokumentieren jeden Flug, ob genehmigungspflichtig oder nicht. Dazu haben wir uns entsprechende Vorlagen und Checklisten zusammen gestellt, die es hier zum Download gibt.

Weitere Infos: Gemeinsame Grundsätze zum Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen gemäß $16, Abs. 1, Nr.7 der Luftverkehrsordnung (LuftVO) nach NfL I 161/12 vom 28.06.2012.

Verschiedenes

4 Kommentare zu “3.0 Rechtliche Aspekte beim Multicopter fliegen
  1. Hugo Casutt sagt:

    Ja….ist so…eine private Haftpflichtversicherung deckt Schäden, die man mit Drohnen verursacht,nicht mit ab. D

    Daher empfiehlt es sich für jeden „Drohenpiloten, eine zusätzliche Versicherung für Modellflieger abzuschließen. Die meisten Versicherungen gelten weltweit mit Ausnahme der USA und Kanada sowie US-Territorien.

    Als Ergänzung wär noch die MFSD Versicherung (Modellflugsportverband Deutschland)…

    Weiterhin viel Spass am Basteln….

  2. Denis sagt:

    Hallo, wenn ich ehrlich bin, habe ich mir darüber nie Gedanken gemacht. Eine Versicherung ist auf jeden fall sinnvoll und empfehlenswert! Ich informiere mich gleich mal und werde eine abschließen. Super Beitrag, weiter so. 🙂

    Grüße Denis

  3. Timo sagt:

    hmm da sieht man mal wieder wie streng die Vorschriften hierzulande sind. Habe gelesen dass die Gesetzeslage bezgl. des Drohnengebrauchs noch mal verschärft werden soll. Hört sich überhaupt nicht gut an 🙁

1 Pings/Trackbacks für "3.0 Rechtliche Aspekte beim Multicopter fliegen"
  1. […] Es ist ja so, das ein durch die Gegend fliegender Multicopter ein sehr gefährdetes und gefährdendes Gerät ist. Wenn er runterfällt wird er und seine kostbare Fracht einerseits selber schwer beschädigt oder zerstört, und er kann selbst Schaden an Mensch / Natur und fremder Leute Gegenstände verursachen. Das erste und wichtigste Rescue-System ist eine Versicherung! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*